http://www.chlamydien-symptome.net/follow-the-white-rabbit-with-alice-in-wonderland-online/

Chlamydieninfektion Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien wird über den Erreger Chlamydia trachomatis übertragen und zählt zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten.

Vorwiegende Chlamydieninfektion Symptome sind Schmerzen beim Wasserlassen und Ausfluss. Die Erkrankung kommt überall auf der Welt vor, sodass Sie sich auch während des Urlaubs im Ausland anstecken können.

Chlamydien gehören neben Gonorrhoe (im Volksmund Tripper genannt) und HPV (Humane Papillomviren) zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Chlamydieninfektion Symptome, die aufmerksam machen sollten

Die Chlamydieninfektion wird durch kleine Bakterien übertragen, die innerhalb anderer Zellen wachsen und sich vermehren. Die Serotypen D-K sind für die genitale Chlamydieninfektion verantwortlich und sorgen für die typischen Symptome wie Brennen beim Wasserlassen, Unterbauchschmerzen und Ausfluss.

Sollten Sie als Frau neben der Menstruation an Blutungen mit Ausfluss leiden, kann dies ein Hinweis auf eine Chlamydieninfektion sein. Es wäre ratsam, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, damit Sie Ihren Geschlechtspartner nicht anstecken, da die Chlamydien Ansteckung ein großes Problem darstellt – auch beim sogenannten Ping-Pong-Effekt bei der Chlamydien-Infektion.

Leider verläuft die Krankheit oftmals symptomlos, dann stecken Sie eventuell Ihren Geschlechtspartner an, ohne es zu wissen. Da auch Männer die Chlamydieninfektion Symptome zu spüren kriegen, sollten Sie darauf achten, wenn Ihr Geschlechtspartner über Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen klagt oder sogar über Ausfluss aus der Harnröhre.

Es ist wichtig, hier nicht in ein falsches Schamgefühl zu verfallen, sondern offen und ehrlich mit der Situation umzugehen. Gehen Sie und Ihr Partner zum Arzt und lassen Sie sich untersuchen, um eine Chlamydieninfektion auszuschließen, bzw. rechtzeitig behandeln zu lassen.

Bei einem symptomlosen Verlauf wird der Arzt im Abstrich keine Chlamydien feststellen können. Hier gibt der Bluttest Gewissheit. Allrdings ist es bei entsprechendem Verdacht auch möglich, daheim einen Chlamydien Test zu machen, den man sich in der Apotheke oder Online besorgen kann.

Chlamydieninfektion mit Komplikationen

Falsche Scham sorgt oft dafür, dass die Chlamydieninfektion sich auf andere Organe ausbreitet. Bei Männern kommt es dann zur Entzündung der Prostata und der Nebenhoden. Diese Entzündung kann zur Unfruchtbarkeit führen.

Bei Frauen verursacht eine unbehandelte Chlamydieninfektion eventuell eine Endometritis, also eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut. Leider sind auch diese fortgeschrittenen Chlamydieninfektion Symptome oftmals sehr unterschwellig und werden nicht genügend beachtet.

In vielen Fällen wird die Erkrankung dann erst bei einer Geburt erkannt, wenn die Chlamydieninfektion Symptome wie Schmerzen im Unterleib auslöst.

Von der Diagnose zur Therapie

Auch wenn Sie nur einen leisen Verdacht haben, sich mit Chlamydien angesteckt zu haben, gehen Sie zum Arzt, klären Sie es ab, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Sollte der Arzt die Chlamydieninfektion feststellen, wird er Antibiotika verschreiben, die bei einem unkomplizierten Verlauf nur 14 Tage eingenommen werden müssen.

Sind schon Komplikationen aufgetreten, dauert die Behandlung etwas länger. Wichtig ist, der Partner muss mitbehandelt werden, damit eine gegenseitige Ansteckung ausgeschlossen wird. Sollten Sie keinen festen Geschlechtspartner haben, dann informieren Sie den letzten/die letzten Geschlechtspartner über die Erkrankung, damit nicht weitere Frauen und Männer angesteckt werden.

Auf alle Fälle sollten Sie sich mit Kondomen gegen die Erkrankung schützen, da die Chlamydieninfekton Symptome ohne sichtliche Zeichen mit sich bringen kann und sie diese nicht beim Geschlechtsverkehr sehen können.

Tags: , , , ,